AOK Nordost Pflegegrad beantragen

Wenn Sie oder Ihr Pflegebedürftiger bei der AOK Nordost krankenversichert sind, sind Sie auch automatisch bei der AOK Nordost – auch bekannt unter AOK Berlin – pflegeversichert. Um von der AOK den Pflegegrad zugesprochen zu bekommen, müssen Sie zunächst den AOK Pflegeantrag stellen. Sofern Sie bzw. Ihr Pflegebedürftiger den Pflegegrad Kriterien des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen entsprechen, erhalten Sie einen der fünf AOK Pflegegrade: AOK Pflegegrad 1, AOK Pflegegrad 2, AOK Pflegegrad 3, AOK Pflegegrad 4 oder AOK Pflegegrad 5.


Wir von PflegeVertrauen unterstützen Sie als unabhängiges Ratgeberportal bei der Beantragung und Durchsetzung Ihrer Leistungsansprüche! Wir sind nicht die AOK, sondern geben Ihnen Tipps, wie Sie erfolgreich den Pflegegrad beantragen bzw. einen Widerspruch einlegen und unterstützen Sie mit dem Antragsservice.

AOK Nordost Pflegestufe Antrag

Seit der Einführung der Pflegegrade zu Januar 2017 sind die Pflegestufen abgelöst worden. Seitdem müssen Sie einen Pflegegrad beantragen. Nachfolgend zeigen wir von PflegeVertrauen Ihnen auf, wie Sie erfolgreich zu einem Pflegegrad kommen.

AOK Nordost Pflegekasse

Die AOK Nordost wurde am 1. Januar 2011 gegründet und ist die Allgemeine Ortskrankenkasse für Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Berlin. Sie hat ihren Sitz in Potsdam, hat über die drei Bundesländer 112 Geschäftsstellen, beschäftigt ca. 5.900  Mitarbeiter, die 1,8 Mio. Versicherte betreuen. Die AOK Nordost  ist eine von elf rechtlich selbstständigen Krankenkassen der Allgemeinen Ortskrankenkassen (AOK), bei denen ca. 24 Mio. der deutschen Bevölkerung versichert sind.


AOK Nordost Pflegeantrag

Stellen Sie noch heute bei der AOK den Pflegeantrag, damit Sie bei der Anerkennung des Pflegegrads rückwirkend ab dem heutigen Tag Pflegegrad Leistungen beziehen können. Laden Sie den formlosen Antrag herunter, ergänzen Sie ihn um alle vertraulichen Daten, unterschreiben ihn und schicken ihn an die Adresse der AOK Nordost. Oder aber stellen Sie ihn direkt über uns bei der AOK Nordost. So sparen Sie viel Zeit und die Mühe des Ausdruckens und Versands als Einschreiben.


Pflegekasse anrufen

  • eingeschränkte Erreichbarkeit
  • ungewisse Wartezeit 
  • keine schriftliche Bestätigung
  • hoher Stressfaktor
  • viel Ungewissheit 

Faxservice: Antrag online stellen

  • einfach ausfüllen, dauert ca. 2 Min.
  • wir übernehmen für Sie den Versand 
  • unmittelbare Eingangsbestätigung
  • komplett orts- und zeitunabhängig
  • entspannt & ohne Stress

Per Einschreiben auf eigene Faust

  • runterladen, ausdrucken & ausfüllen
  • Adresse der Pflegekasse suchen
  • Warten auf Eingangsbestätigung
  • alles neben Job und Familie
  • aufwendig und stressig


Antrag Höherstufung Pflegegrad AOK Nordost

Wenn der anerkannte Pflegegrad nicht mehr ausreicht, da die Selbständigkeit des Pflegebedürftigen abgenommen hat, sollten Sie einen Antrag auf Höherstufung mit einem erneuten Antrag bei der AOK Nordost stellen.

AOK Nordost Pflegekurs

Jede Pflegekasse ist gesetzlich dazu verpflichtet, seinen Versicherten die Teilnahme eines Pflegekurses zu ermöglichen. Damit Sie diesen nicht über mehrere Wochen abends außer Haus machen müssen, können Sie den kostenlosen Pflegekurs bei uns online besuchen.

Widerspruch bei AOK Nordost einlegen

Es passiert nicht selten, dass Versicherte einen Pflegegrad beantragen und der Antrag abgelehnt wird. In diesem Fall müssen Sie innerhalb der vorgegebenen Frist Widerspruch einlegen und Ihren Widerspruch schriftlich an die AOK Nordwest Postanschrift schicken. Widerspruch einlegen sollten Sie auch, wenn der festgestellte Pflegegrad Ihrer Meinung nach zu niedrig ist. Die Pflegeberatung hilft Ihnen, Ihre Ansprüche durchzusetzen und die Leistungen zu bekommen, die Ihnen zustehen.



Ratgeber Pflege

Erfolgreich Pflegegrad beantragen 

In unserem kompakten Ratgeber zeigen wir Schritt für Schritt auf, wie Sie auch ohne professionelle Unterstützung erfolgreich den Pflegegrad beantragen. Darüber hinaus machen wir Sie auf Ihre Leistungsansprüche aufmerksam, die für Ratsuchende am Anfang sonst schwer zu überblicken sind. Das Gute: Alle Kosten, die für die Inanspruchnahme der Leistungen entstehen, werden von der Pflegekasse getragen. Mitunter handelt es sich um einige hundert Euro im Monat, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.