AOK Pflegeantrag

Die AOK – Allgemeine Ortskrankenkassen – wurden im Jahr nach der 1883 durch Reichskanzler Otto von Bismarck Einführung der gesetzlichen Krankenkassen gegründet. In 2015 bestehen elf rechtlich selbstständige Krankenkassen, bei denen ca. 54.000 Mitarbeiter in 1.250 Geschäftsstellen sich um ca. 24 Mio. Versicherte kümmern. Seit dem 30. Juni 2006 gibt es folgende elf Allgemeine Ortskrankenkassen: AOK Baden-Württemberg, AOK Bayern, AOK Bremen/Bremerhaven, AOK Hessen, AOK Niedersachsen, AOK Nordost, AOK Nordwest, AOK Plus, AOK Rheinland/Hamburg, AOK Rheinland-Pfalz/Saarland und AOK Sachsen-Anhalt. Wir von Pflegevertrauen informieren Sie als unabhängiges Ratgeberportal - wir sind keine Pflegekasse!

Wenn Sie oder Ihr Pflegebedürftiger bei der AOK krankenversichert sind, sind Sie auch automatisch bei der AOK pflegeversichert. Um von der AOK den Pflegegrad zugesprochen zu bekommen, müssen Sie zunächst den Antrag auf Pflegegrad stellen. 

 

Sofern Sie bzw. Ihr Pflegebedürftiger den Pflegegrad Kriterien des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen entsprechen, erhalten Sie einen der fünf AOK Pflegegrade: AOK Pflegegrad 1, AOK Pflegegrad 2, AOK Pflegegrad 3, AOK Pflegegrad 4 oder AOK Pflegegrad 5.



AOK Pflegegrad beantragen

Stellen Sie zeitnah den Pflegeantrag, damit Sie bei Anerkennung des Pflegegrads ab dem heutigen Tag rückwirkend Leistungen beziehen können. Laden Sie unseren formlosen Antrag herunter. Ergänzen Sie ihn um alle vertraulichen Daten, unterschreiben ihn und schicken ihn an die Adresse der AOK. 

Download
Formloser_Antrag_AOK.pdf
Adobe Acrobat Dokument 184.9 KB

AOK Widerspruch einlegen

Sollte Ihr Pflegeantrag abgelehnt worden sein, muss das noch keine endgültige Entscheidung sein. Indem Sie die Ablehnung durch unsere unabhängigen Pflegeberater prüfen lassen und einen Widerspruch einlegen, können Sie nachträglich zu Ihrem Recht kommen!



Oder Antrag und Tipps - auch für möglichen Widerspruch - kostenlos per Mail erhalten?

* Pflichtfelder

Wir verwenden Ihre persönlichen Angaben um Ihnen den formlosen Pflegeantrag zukommen zu lassen. Ebenfalls erhalten Sie Tipps von uns per Mail in den kommenden Wochen. Bitte lassen Sie uns wissen, auf welche Art und Weise Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website. Als Email-Programm nutzen wir Mailchimp - hier finden Sie weitere Infos.


Pflegekurs: online und kostenlos

Sie haben einen Pflegefall und möchten sich bestmöglich um diesen kümmern? Dann nutzen Sie Ihren Anspruch auf einen kostenlosen Pflegekurs, in dem Sie grundlegendes Pflegewissen erlangen. Neben praktischen Tipps finden Sie sowohl wichtige Infos zu Organisatorischem als auch Ihren Leistungsansprüchen. Der Kurs wird von unserem Partner angeboten und ist für Sie kostenlos, sicher und anonym sowie unabhängig, neutral und leicht verständlich. 

Online-Pflegekurse


So kommen Sie erfolgreich zum Pflegegrad

In unserem kompakten Ratgeber zeigen wir Schritt für Schritt auf, wie Sie auch ohne professionelle Unterstützung erfolgreich den Pflegegrad beantragen. Darüber hinaus machen wir Sie auf Ihre Leistungsansprüche aufmerksam, die für Ratsuchende am Anfang sonst schwer zu überblicken sind. Das Gute: Alle Kosten, die für die Inanspruchnahme der Leistungen entstehen, werden von der Pflegekasse getragen. Mitunter handelt es sich um einige hundert Euro im Monat, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.