Badumbau als wohnumfeldverbessernde Maßnahme

Jeder Pflegebedürftige möchte verständlicherweise so lange wie möglich in seinen eigenen vier Wänden wohnen bleiben. Dieser Wunsch wird von den Pflegekassen unterstützt - wohl auch, weil die Versorgung durch pflegende Angehörige oder einen ambulanten Pflegedienst wesentlich günstiger ist als die in einem Pflegeheim.

 

Wenn die Pflegebedürftigkeit durch einen Pflegegrad anerkannt wurde, haben Sie einen Anspruch auf einen Zuschuss zum Badumbau.

 

Wir zeigen Ihnen auf, wie Sie ganz ohne eigene Zuzahlung zum altersgerechten und barrierefreien Bad kommen.

Fotocredit: Pflegekomfort.de



Barrierefreies Bad

In einem barrierefreien Bad gibt es keine hohen Stufen, alles ist einfach und gut zu erreichen und es gibt Sitzmöglichkeiten. So gut wie immer ist das Bad in der Wohnung oder dem Haus der pflegebedürftigen Personen aber weder altersgerecht noch barrierefrei. Somit stellen rutschige Fliesen oder ein hoher Einstieg in die Badewanne eine große Sturzgefahr dar. War die Badewanne vor der Zeit der Pflegebedürftigkeit noch ein hohes Maß an Komfort, ist sie nun maximal hinderlich in der Pflege, da nicht nur der Ein- und Ausstieg eine große Hürde darstellt, sondern auch die Rutschfestigkeit.


Ebenerdige Dusche

Durch ein barrierefreies Bad mit ebenerdiger Dusche erhalten Sie sich oder Ihrem Partner ein selbstbestimmtes Leben. 

Aber was, wenn es im Badezimmer keine ebenerdige Dusche gibt? Kein Problem! Gerne zeigen wir Ihnen auf, wie unsere deutschlandweit tätigen Handwerkspartner innerhalb weniger Stunden ohne Beschädigung der Fliesen - siehe Foto - aus der Badewanne eine ebenerdige Dusche zaubern.

 

Schritt für Schritt werden die notwendigen Maßnahmen durchgeführt, damit Sie bereits am nächsten Tag das neue Duschvergnügen im barrierefreien Bad erleben können. 


Badewanne mit Tür

Oftmals haben ältere Wohnungen entweder eine Dusche oder Badewanne. Wussten Sie, dass der Einbau einer Badewannentür relativ einfach zu machen ist? Durch die Badewanne mit Einstieg reduziert sich die Sturzgefahr enorm, da die pflegebedürftige Person nicht mehr über den hohen Badewannenrand steigen muss. Und gleichzeitig ist der Einbau einer Badewannentür eine günstige Alternative zum Umbau in eine ebenerdige Dusche. 

 

Durch unsere Technik können die Handwerker unabhängig vom Material innerhalb von 4 Stunden eine Tür - die zu 100 Prozent wasserdicht ist - in die Front der Badewanne einsetzen. 



Zuschuss für altersgerechtes Bad

Sie haben eine Pflegestufe oder einen Pflegegrad und möchten zuhause wohnen bleiben? In diesem Fall wird der Badumbau durch die Pflegekassen mit bis zu 4.000 Euro unterstützt. Unser Konzept ist daraus aufgelegt, dass das Budget in der Regel komplett ausreicht, wodurch Sie keinen Eigenanteil mehr leisten müssen.

 

Wir helfen Ihnen dabei, dass Sie Zuschüsse von der Pflegekasse, der Region oder Gemeinde erhalten. Unsere Experten kennen sich mit dem Recht auf Zuschüsse aus und beraten täglich Ratsuchende. Mit unserer Hilfe erhalten Sie schnell und zuverlässig ein barrierefreies Bad.

Der Umbau findet an einem Werktag statt und dauert bloß 8 Stunden. Dabei wird sorgsam vorgegangen, die Fliesen bleiben ohne Schaden und Schmutz wird vermieden. Die ebenerdige Dusche ist ein deutsches Qualitätsprodukt, auf das Sie fünf Jahre Garantie haben. 

Bei einem kostenfreien Vor-Ort-Termin verschaffen sich die Handwerksmeister der kooperierenden Unternehmen einen Überblick über die räumlichen Gegebenheiten und stellen Ihnen die Möglichkeiten im Detail vor. 

Erste Fragen können telefonisch geklärt werden - hinterlassen Sie uns Ihre Kontaktdaten, wir rufen Sie kostenlos zurück.

 

Fotocredit: Pflegekomfort.de


Kostenlosen Rückruf anfordern

Deutschlandweit aktiv


Badumbau in 8 Stunden


Keine Zuzahlung


Fünf Jahre Garantie



Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.