Pflegekurs Online

Nutzen Sie Ihren gesetzlichen Anspruch auf einen kostenlosen Pflegekurs. Angeboten wird dieser von den Pflegekassen und Dritten, wie z.B. Pflegediensten oder Sanitätshäusern. Damit Sie diesen Kurs jedoch nicht über mehrere Wochen verteilt mühsam am Abend bei einem Anbieter vor Ort machen müssen, arbeiten wir mit einem Kooperationspartner zusammen, bei dem Sie den gesamten Kurs online machen können.

Selbstverständlich kann es sich darüber hinaus anbieten, zu einem bestimmten Thema noch einen Crashkurs bei Ihnen vor Ort zu besuchen.

Pflegebasiskurs: Pflege zu Hause

Pflegekassen sind gesetzlich verpflichtet, neben theoretischen Beratungen auch Pflegekurse anzubieten, bei denen die Kursteilnehmer erlernen, wie sie den täglichen Pflegealltag erleichtern können. Neben der Versorgung des Pflegebedürftigen

erhalten die Kursteilnehmer Hintergrundwissen zu einigen Krankheiten und Alterserscheinungen. Eine Übung besteht darin, sich die Situation des Pflegebedürftigen hineinzuversetzen, um dessen Erlebnisse besser verstehen zu können. Ziel der Kurse für Angehörige ist es, die bestmögliche Versorgung des Betroffenen durch Laien - in der Regel Familienmitglieder - zu ermöglichen und einer aktivierenden Pflege nachzukommen. Damit keine Gesundheitsschäden beim Pflegenden auftreten, da dieser falsch hebt oder trägt, werden auch dafür Übungen durchgeführt. Es bietet sich deshalb an, den Pflegekurs möglichst früh zu machen um von Anfang an Techniken zu erlernen, die zu keinen falschen Handlungsweisen führen, welche Ihre Gesundheit schädigen. Tipp: Die Pflegebasiskurse sind für jeden offen. Ein Pflegegrad eines Angehörigen ist keine Voraussetzung. Der Pflegekurs ist generell kostenfrei, da die Kosten von der Pflegeversicherung übernommen werden muss. Eventuell müssen Sie allerdings in Vorleistung gehen und sich im Anschluss die Kosten von der Pflegekasse erstatten lassen. Deshalb sollten Sie vor dem Kursbeginn kurze Rücksprache mit der Pflegekasse halten.

Online Pflegekurs für Angehörige

Beziehen Sie den Online Pflegekurs über unseren Kooperationspartner. Dieser kümmert sich um den reibungslosen Ablauf und die Abrechnung mit Ihrer Pflegekasse: Zum Online Pflegekurs

 

Oder hinterlassen Sie uns Ihren Namen und Ihre Mailadresse, wir melden uns im Anschluss bei Ihnen. 

Die Teilnahme ist für Sie kostenlos, da die Kursgebühr von Ihrer Pflegekasse erstattet wird. Ggf. müssen Sie in Vorleistung gehen und die Teilnahmegebühr wird Ihnen im Anschluss erstattet.

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.



Eine Sammlung guter Videos verschiedener Anbieter finden Sie hier:

Das Pflegesystem kurz erklärt

Die Pflegeversicherung ist eine Pflichtversicherung und wurde 1995 unter dem Dach der Krankenkassen eingeführt. In diesem Video erfahren Sie kur und knapp, wie die Pflegekasse aufgebaut ist, wer Ansprüche hat und was passiert, wenn man die Pflegekosten nicht selbst tragen kann. 

 

Das Video wurde von unserem Kooperationspartner Pflegeschule.de zur Verfügung gestellt.



Neuerungen im Pflegesystem

Die Pflegestärkungsgesetze verändern die Pflege in Deutschland. Was heißt das konkret und wie können Sie es in Ihrem Alltag einfach und verständlich erklären? Im Video vom BMG werden Ihnen diese Fragen beantwortet. Weitere Informationen zum Übergang von Pflegestufe zum Pflegegrad haben wir Ihnen zusammengestellt.



Pflegegrad statt Pflegestufe

Seit dem 1. Januar 2017 haben die Pflegegrade die Pflegestufen abgelöst. 

Um Leistungen der Pflegeversicherung in Anspruch nehmen zu können, muss die Pflegebedürftigkeit anerkannt sein. Stellen Sie deshalb zeitnah einen Antrag auf Pflegegrad.



So wird der Pflegegrad ermittelt

Der Pflegegrad wird kompliziert errechnet, da fortan der Grad der Selbständigkeit neben körperlichen auch geistige Einschränkungen berücksichtigt werden. Verschaffen Sie sich einen Überblick und errechnen Sie kostenlos mit unserem Pflegegradrechner Ihren Anspruch. 



MDK-Besuch gut vorbereiten

Nachdem Sie den Antrag bei der Pflegekasse eingereicht haben, kommt ein Gutachter vom Medizinischen Dienst bzw. MedicProof zur Begutachtung. Im Durchschnitt lehnen die Pflegekassen jeden dritten Pflegeantrag ab. Da das Pflege-leistungsrecht kompliziert ist, sind Sie als Laie gegenüber den Experten der Pflegekassen immer im Nachteil. Wir empfehlen Ihnen daher sich gut vorzubereiten. 



Pflegebegutachtung mit dem MDK

Bei der Begutachtung überprüft der Gutachter sechs Bereiche und vergibt Punkte je nach Schwere der Beeinträchtigung in den Bereichen 1. Hilfen bei Alltagsverrichtungen, 2. Psychosoziale Unterstützung, 3. Nächtlicher Hilfebedarf, 4.Präsenz am Tag, 5. Unterstützung beim Umgang mit krankheitsbedingten Anforderungen und 6. Organisation der Hilfen.



Kurzzeit- und Verhinderungspflege

Kurzzeit- und Verhinderungspflege sind Angebote für Pflegebedürftige und deren pflegenden Angehörigen, sich befristet vollstationär bzw. durch Dritte versorgen zu lassen. Mehr dazu erfahren Sie im Video und im umfangreichen Text, den Sie über den Link erreichen.



Wohnumfeld verbessernden Maßnahmen

Wenn eine Person pflegebedürftig ist, fällt dieser körperliche Bewegung schwer, z.B. das Treppensteigen oder das Waschen in der Badewanne. Anerkannte Pflegebedürftige haben Anspruch auf Unterstützung. Pro Jahr stehen bis zu 4.000 Euro für wohnumfeldverbessernde Maßnahmen zur Verfügung. 

 



Hinsetzen und aufrichten

Die Mehrheit der Pflegebedürftigen werden in ihrer eigenen Häuslichkeit von pflegenden Angehörigen versorgt. Um die körperliche Belastung für beide Seiten so gering wie möglich zu halten, erstellen wir zur Zeit zahlreiche Videos. In diesem Video zeigt Ihnen unsere examinierte Krankenschwester, wie Sie ohne großen Kraftaufwand die pflegebedürftige Person hinsetzen und aufrichten können. 



Pflegende Angehörige

Pflegende Angehörige unterschätzen in der Regel immer den Aufwand, den sie leisten. In diesem Video zeigen wir Ihnen ein paar kleine Tipps, wie Sie sich körperlich schonen können. Achten Sie auf Ihre Gesundheit und Ihr Wohlbefinden. Damit Sie stressfrei zum Pflegegrad kommen, haben wir mit Experten einen Ratgeber erstellt.



Allgemeine Leistungsansprüche im Pflegefall

Pflegeangebote zur Unterstützung im Alltag