Pflegegrad 2

Pflegegrad 2 ersetzt die Pflegestufe 1 ohne eingeschränkte Alltagskompetenz. Pflege- und hilfebedürftige Personen wurden in die niedrigste Pflegestufe eingestuft, wenn sie täglich sowohl mindestens einmal Hilfe bei Verrichtungen aus dem Bereich "Körperpflege, Ernährung und Mobilität" benötigten als auch durchschnittlich jeweils 45 Minuten Hilfe in den Bereichen der Grundpflege und Hauswirtschaft. 

 

Sie fragen sich, ob Sie wirklich 90 Minuten am Tag den Pflegebedürftigen unterstützen? Viele pflegende Angehörige unterschätzen den Aufwand, den Sie täglich körperlich und zeitlich leisten. Um den exakten Zeitaufwand zu messen, empfiehlt es sich ein Pflegetagebuch zu führen, in welchem Sie genau auflisten, wie lange und wie oft Sie dem pflegebedürftigen Angehörigen Hilfe leisten.


Pflegegrad 2 Voraussetzungen

Welche Voraussetzungen für Pflegegrad 2 erfüllt sein müssen, ist ganz klar geregelt. Im Groben soll jeder Pflegegrad 2 erhalten, der täglich 8 bis 127 Minuten Unterstützung bei der Grundpflege, weniger als 6 Stunden am Tag begleitet werden muss und bis zu 12 Mal täglich psychosoziale Unterstützung bzw. maximal 1 Mal nächtliche Hilfe benötigt. 

 

Um Pflegegrad 2 von der Pflegekasse zu erhalten, muss der Antragsteller mindestens 27 Punkte in den folgenden sechs Bereichen vom MDK-Gutachter bescheinigt bekommen haben:

1. Mobilität

2. kognitive und kommunikative Fähigkeiten

3. Verhaltensweise und psychische Problemlagen,

4. Selbstversorgung,

5. Unterstützung beim Umgang mit krankheits- und therapiebedingten Anforderungen und

6. Gestaltung des Alltagslebens und soziale Kontakte 


Leistungen und Geldleistungen bei Pflegegrad 2

Wenn die Pflegebedürftigkeit des Antragstellers als Pflegegrad 2 anerkannt wird, hat er verschiedene Ansprüche auf Leistungen. Die genaue finanzielle Höhe wird in der nachfolgenden Tabelle aufgezeigt.

Leistungsanspruch bei Pflegegrad 2 Leistungshöhe pro Monat in 2019
Pflegegeld 316 €

Pflegesachleistung (ambulanter Pflegedienst)

689 €

kostenlose Pflegehilfsmittel

40 €

Verhinderungspflege (*)

1.612 € 

Teilstationäre Leistung der Tages-/Nachtpflege

468 €

Kurzzeitpflege (**)

1.612 €

Betreute Wohngruppen

205 €

Wohnumfeld verbessernde Maßnahmen (***)

4.000 €

Vollstationäre Pflege (Pflegeheim)

770 €

* Kosten einer notwendigen Ersatzpflege (Ersatzpflege bis zu 6 Wochen)

** Kosten einer notwendigen Ersatzpflege bis zu 4 Wochen

*** bis 16.000 € wenn mehrere Anspruchsberechtigte zusammen wohnen


So beantragen Sie Pflegegrad 2

Sie haben bereits Pflegegrad 1 und möchten nun einen höheren erhalten? Oder wollen Sie gleich den Pflegegrad 2 beantragen, da es das Ergebnis aus unserem kostenlosen Pflegegradrechner ist? 

 

In den vergangenen Jahren lehnten Pflegekassen jeden 3. Antrag auf Pflegestufe ab. Häufig liegt die Ablehnung an formellen Gründen, die der Antragsteller nicht wusste, nicht beachtet oder falsch gemacht hat. Damit Ihnen das nicht passiert, raten wir Ihnen, sich einen unabhängigen Pflegeberater an die Seite zu holen. 

 


Wir arbeiten mit unabhängigen Pflegeberatern zusammen. Diese setzen sich ausschließlich für Ihren Vorteil ein. 

Download
Formlosen Antrag runterladen
Formloser_Antrag_PG2.pdf
Adobe Acrobat Dokument 184.9 KB


Oder Antrag und Tipps - auch für möglichen Widerspruch - kostenlos per Mail erhalten?

* Pflichtfelder

Wir verwenden Ihre persönlichen Angaben um Ihnen den formlosen Pflegeantrag zukommen zu lassen. Ebenfalls erhalten Sie Tipps von uns per Mail in den kommenden Wochen. Bitte lassen Sie uns wissen, auf welche Art und Weise Sie von uns hören möchten:

Sie können sich jederzeit abmelden, indem Sie auf den Link in der Fußzeile unserer E-Mails klicken. Informationen zu unseren Datenschutzpraktiken finden Sie auf unserer Website. Als Email-Programm nutzen wir Mailchimp - hier finden Sie weitere Infos.


Widerspruch bei Pflegegrad 2

Wussten Sie, dass mehr als 50 % aller Anträge Pflegekassen fälschlicherweise abgelehnt werden? Damit Ihre Ansprüche auch nach Ablehnung gewahrt bleiben, empfehlen wir Ihnen Widerspruch einzulegen. Wenn Sie einen Neuantrag stellen, verlieren Sie wertvolle Anspruchszeit und somit Leistungsansprüche. Wir unterstützen Sie beim Widerspruch einlegen: professionell, kostengünstig weil erfolgsbasiert und schnell. 



Erfolgreich Pflegegrad beantragen 

 

In unserem kompakten Ratgeber zeigen wir Schritt für Schritt auf, wie Sie auch ohne professionelle Unterstützung erfolgreich den Pflegegrad beantragen. Darüber hinaus machen wir Sie auf Ihre Leistungsansprüche aufmerksam, die für Ratsuchende am Anfang sonst schwer zu überblicken sind. Das Gute: Alle Kosten, die für die Inanspruchnahme der Leistungen entstehen, werden von der Pflegekasse getragen. Mitunter handelt es sich um einige hundert Euro im Monat, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten.