Pflegeblog

Auf dieser Seite informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus dem Pflegeumfeld wie zum Beispiel Gesetzesänderungen, Anspruch auf höhere Leistungen, Pflegezeit etc.


Kundenfeedback aus Österreich

Sehr geehrter Herr Meyer-Holz,

 

aufgrund der wirklich sehr gut aufbereiteten Infos auf Ihrer Homepage, war ich beim MDK-Termin meiner Mutter bestens vorbereitet. Mir war einfach alles, was ich von Ihrer Seite gelesen habe, gut verständlich und ich konnte mich super weiterhanteln. 

 

Sowohl die Mails, als auch die Homepage und der Ratgeber waren hilfreich, mich auf das Gespräch vorzubereiten. Besonders wichtig war für mich, mir vorab selbst ein Bild vom Zustand meiner Mutter zu machen. Wir hatten die Betreuung - etwas prekär - 1,5 Jahre mit täglichen Telefonaten zwischen Wien und Nürnberg, sowie Essen auf Rädern und Nachbarschaftshilfe, samt monatlichen 3-Tages-Besuchen hingekriegt, bis dann im Dezember der Hilferuf meiner Mutter kam, dass sie es so nicht mehr schaffe. 

 

Ich war dann vor Ort und habe mir mittels Pflegegradrechner - der war, nach all den anderen Infos, besonders hilfreich - alle Kriterien, die für die Pflegegradfeststellung relevant sind, einmal selbst aufgeschrieben und dann den Pflegegrad beantragt. Dabei ist mir bei einigen Punkten passiert, dass ich meine Mutter doch noch zu fit einschätzte.

 

Es kam dann nach dem MDK-Termin zu einem Bescheid, dass meine Mutter bereits Pflegegrad 4 habe. Das hilft uns jetzt sehr weiter. Ich danke Ihnen nochmals sehr! Kann leider keine Verbesserungsvorschläge machen, weil es für mich optimal war, was ich von Ihrer Seite an Unterstützung erhielt.

 

Ich wünsche Ihnen weiter viel Kraft und auch Unterstützung von mehreren Seiten für Ihre wertvolle Arbeit!

 

Liebe Grüße aus Wien

 

Doris P.

Bedeutung der häuslichen Pflege steigt nochmal massiv!

Neueste Zahlen belegen, dass im ersten Halbjahr 2017 mehr als 2,3 Mio. (d.h. 75 Prozent !) aller Pflegebedürftigen in häuslicher Pflege und nur 25 Prozent im Pflegeheim versorgt werden. Im ambulanten Bereich übernehmen die pflegenden Angehörige die Hauptlast, da 65% der ambulant versorgten Pflegebedürftigen ausschließlich (!!) von Angehörigen versorgt werden. Die Zahlen noch einmal im Überblick:

 

75 Prozent aller Pflegebedürftigen erhalten in ihrer Häuslichkeit die Pflege

  • 9 Prozent werden von ambulanten Pflegediensten versorgt
  • 20 Prozent von Angehörigen und einem ambulanten Pflegedienst
  • 71 Prozent ausschließlich von Angehörigen. 

Informieren Sie sich über Ihre Ansprüche als pflegender Angehöriger. 

Die Anzahl Pflegebedürftiger steigt auf Allzeithoch

Zum ersten Mal gibt es in Deutschland mehr als 3 Millionen anerkannte Pflegebedürftige! Diese Zahl hat das Bundesministerium für Gesundheit Ende Oktober 2017 veröffentlicht. Waren es Ende 2016 noch 2,74 Mio. Pflegebedürftige, so sind es am Ende des ersten Halbjahres 2017 bereits 3,10 Mio. - ein Anstieg um mehr als 350.000. Doch wie verteilen sich die Pflegebedürftigen nun auf die verschiedenen Pflegegrade?

  • Pflegegrad 1: 78.634
  • Pflegegrad 2: 1.403.380
  • Pflegegrad 3: 882.355
  • Pflegegrad 4: 502.806
  • Pflegegrad 5: 236.664

Wie zu erwarten war, sind die meisten Pflegebedürftigen in Pflegegrad 2 - ehemals Pflegestufe 1. Von den mehr als 3,1 Mio. Pflegebedürftigen sind mehr als 2,2 Mio. über 65-Jährige: zwei Drittel davon sind weiblich und ein Drittel männlich. 

Zögern Sie nicht und stellen Sie noch heute den Antrag auf Pflegegrad - wir unterstützen Sie dabei. 

Jugend kann sich Pflege ihrer Eltern sehr gut vorstellen

8 von 10 jungen Frauen und Männern im Alter von 18 bis 30 Jahre kann sich die Versorgung pflegebedürftiger Eltern sehr gut vorstellen. Damit kämen sie dem Wunsch nach, da die große Mehrheit von Angehörigen zu Hause versorgt werden möchte. Diese Gruppe möchten wir mit unserem Angebot - insbesondere den umfassenden Informationen und dem Antragsservice - unterstützen.

Das Pflegesystem kurz erklärt

Im Kurzvideo erklären wir, wie das Pflegesystem funktioniert, finanziert wird und das es kein Vollkaskosystem ist. 

 

Ein weiteres interessantes Video ist auf der Startseite zu sehen - dort geht es um die Berechnung der Pflegestufe 1. 

 

Weitere Videos werden folgen.